Das schreibt die WAZ:

Mit ihrem Repertoire aus irischen und schwedischen Songs und Tunes begeistert die Band seit Jahren das Publikum auf Folkfestivals und größeren Folk-Tanz Veranstaltungen im Ruhrgebiet und Umgebung. Ebenso kann das Quartett in gemütlicher Atmosphäre in Kneipen und auf kleineren Bühnen überzeugen.

Die im Jahr 2003 von Sänger Marc Linstädter gegründete Band hat 2015 ihr Debut Album »The Elk among the Sheep« veröffentlicht. Mit viel Liebe zum Detail haben es die Musiker geschafft, all das in ihre Aufnahme einfließen zu lassen, was sie auch auf der Bühne ausmacht: Filigrane Arrangements von bekannten und eher unbekannten Stücken, in denen die Klangfarbe durch die vielen unterschiedlichen Instrumente immer wieder wechselt.

As Seirbhís spielt gefühlvolle Balladen und lebendige Instrumentals mit bewusstem Verzicht auf Effekte. Dabei bekommt man nicht nur Fiddle, Bodhrán und Whistles zu hören, sondern kann sich auch vom unverwechselbaren Klang der Nyckelharpa verzaubern lassen.

Quelle